Verfügungsfonds Leipzig Paunsdorf

Sie haben eine Idee, wie Paunsdorf schöner, bunter oder belebter werden kann?
Wir können Sie unterstützen – auch finanziell!

Seit 2016 wird Leipzig Paunsdorf durch das Programm „Soziale Stadt“ gefördert.

Dieses Programm beinhaltet u.a. den Fördertopf – „Verfügungsfonds“ aus dem unbürokratisch Mittel beantragt werden können. Über den Antrag votiert ein 14köpfiges Gremium von Akteuren aus Paunsdorf – sozusagen „aus dem Stadtteil für den Stadtteil“. Antragsteller können Privatpersonen, Vereine, Einrichtungen usw. sein.

Die Summe der im Rahmen dieses Fonds zu vergebenden Mittel wird jährlich neu festgesetzt.

Das Gebiet, in dem eine Förderung möglich ist:

Das Antragsformular können Sie hier herunterladen

 

Die Antragstellung erfolgt schriftlich an das

Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung

Postanschrift:
Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung
04092 Leipzig

Und zusätzlich per Mail an qm@leipzig-paunsdorf.de


Für 2020 gelten folgende Stichtage zur Antragsabgabe:

31.03.
31.05.
31.08.

Beratung

Wir beraten Sie gerne!

Förderbereiche und Förderhöhe

Für die Unterstützung kleiner Projekte gibt es zwei Förderbereiche:

  1.  Projekte ohne investive Kosten

Wie zum Beispiel Workshops für verschiedene Zielgruppen (Kochgruppen, Skateworkshops), Werbung/Ausgestaltung von Veranstaltungen, wie Nachbarschaftstreffs, Straßenfeste etc.

Hier gibt es eine festgelegte Obergrenze von 1.000 Euro für die anteilige Förderhöhe. Dabei dürfen einzelne Anschaffungen nicht mehr als 410 Euro betragen.

Es werden ein angemessener Eigenanteil und/oder Eigenleistungen des Antragstellers erwartet.

  1. Projekte mit investiven Kosten

Wie zum Beispiel Verschönerungsmaßnahmen an Gebäuden und baulichen Anlagen, kleine Investitionen im Wohnumfeld o. ä.

Hier erfolgt eine maximale Bezuschussung von 50% der förderfähigen Kosten.

Die übrigen Kosten werden als Eigenanteil von mindestens 50 Prozent durch den Antragsteller erbracht. Der Eigenanteil kann auch durch Arbeitsleistungen in Höhe von 8 €/h erbracht werden. Hierfür kann ein Stundennachweis mit Angabe der Personen, erbrachten Arbeitsstunden und einer Leistungsbeschreibung eingereicht werden.

Von der Förderung ausgeschlossen sind Kosten für Speisen, Getränke, Mieten, Reise- und Personalkosten oder Verwaltungsgebühren.

Anmerkungen zur Antragstellung – Wichtig zu wissen:

Sitz und Wirkungsbereich der Antragsteller

  • Der Wirkungsbereich der Projektträger muss dauerhaft zumindest teilweise in Paunsdorf liegen. Dabei ist nicht die formale Adresse des Trägers entscheidend.
  • Projektträger, die ihren Wirkungsbereich überwiegend außerhalb von Paunsdorf haben, können auch Anträge in Kooperation mit Trägern aus dem Stadtteil stellen.

Wirkungen des Projektes

  • Das beantragte Projekt muss einen nachvollziehbaren Nutzen für den Stadtteil haben.
  • Die geförderten Projekte sollten möglichst eine längerfristige Wirkung haben.

Wichtig ist auch, dass das Projekt noch nicht begonnen haben darf!

Prüfung anderer Fördermöglichkeiten:

  • Wenn es für Projekte die Möglichkeit gibt, über Fachförderrichtlinien der Stadt oder andere Programme unterstützt zu werden, sollen diese vorrangig genutzt werden. Dies betrifft insbesondere Projekte, die wiederkehrend oder längerfristig geplant werden.
  • Der Verfügungsfonds soll vor allem durch solche Projekte genutzt werden, für die kein längerfristiger Planungsvorlauf möglich ist oder die über andere Programme grundsätzlich nicht förderfähig sind.